Hier findest du themenbezogene Video-Playlists von der 24-Redaktion zusammengestellt
Pfadübersicht

Kostümbild – Der Stoff, aus dem die Kinoträume sind

Pfadübersicht

Visual & Special Effects – Der Griff in die Trickkiste

Tongestaltung

Die Wirkung der Tongestaltung

Die kreative Arbeit mit Klängen und Geräuschen, international Sound Editing genannt, ist bei der Fertigstellung eines Films von entscheidender Bedeutung. Dabei werden die akustischen Elemente neu gestaltet und für die Tonmischung vorbereitet – mit Ausnahme der Musik, die als eigener Bereich gilt. Häufig kommen dabei vorgefertigte Soundfiles aus Datenbanken zum Einsatz, im Idealfall aber hat der Tongestalter die Möglichkeit, Tonaufnahmen mit neuen Geräuschen aufzuzeichnen und dem Film damit eine spezielle Atmosphäre zu geben. Geräusche mit besonderen Anforderungen an Synchronisierung zum Bild, wie Schritte, Schläge oder Hufgetrappel, werden von einem Geräuschemacher erzeugt, der auch Foley Artist genannt wird. Die Tongestaltung dient einerseits der Illusion eines als natürlich empfundenen Klangbildes, aber genauso der emotionalen Unterstützung der Geschichte. So wird z.B. hohes Sirren von den Zuschauern als spannungsgeladen, tiefes Rumpeln dagegen als bedrohlich empfunden.