Bei Anruf Schnitt

Wie Rainer Werner Fassbinder den Schnitt mitbestimmte.

„Ein Cutter muss die Seele eines Films herauskratzen.”

Juliane Lorenz über den Schnitt bei DIE EHE DER MARIA BRAUN

INTERVIEW zu DIE EHE DER MARIA BRAUN

Interview mit Juliane Lorenz

Der französische Cutter Yann Dedet, der mit François Truffaut und Maurice Pialat gearbeitet hat, erzählte einmal, wie er in London auf einem Podium mit einigen Kollegen saß. Mit einer von ihnen verstand er sich besonders gut: mit Juliane Lorenz. Sie haben viel gemeinsam, denn gleich zu Beginn ihrer Karriere wurden sie, noch ganz unerfahren, von ihren Regisseuren ins kalte Wasser geworfen. Die enorme Menge an Filmmaterial, die Rainer Werner Fassbinder drehte, die unüberschaubare Fülle der Alternativen hätte eigentlich jeden erst einmal einschüchtern oder zur Verzweiflung bringen müssen. Aber Juliane Lorenz behielt einen kühlen Kopf und formte von nun aus dem riesigen Puzzle seines Drehmaterials Filme mit faszinierendem erzählerischem Bogen.

Die Szene

Maria steht wegen Mordes an einem GI vor einem Gericht der amerikanischen Besatzer. Ihr Mann Hermann, der gerade erst aus dem Krieg zurückgekehrt ist, tritt vor und nimmt alle Schuld auf sich.

Die Künstlerin
Juliane Lorenz wird in Mannheim geboren. Nach der Schule macht sie ein Praktikum bei einem Filmkopierwerk in München und entschließt sich, das Handwerk der Cutterin zu lernen. Mit Rainer Werner Fassbinder verbindet sie eine enge Arbeits- und Lebensgemeinschaft. Nach dessen Tod 1982 arbeitet sie weiterhin als Cutterin für Werner Schroeter, Romuald Karmakar und Oskar Roehler und dreht eigene Dokumentarfilme. Als Leiterin der Fassbinder Foundation wacht sie über dessen filmisches Erbe und restauriert sein Gesamtwerk.

Kommentare

Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden.